Informationen und Hinweise zum Fortbildungscurriculum Klinische Hypnose der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose.

Das Milton Erickson Institut Göttingen-Hannover ist ein akkreditiertes Ausbildungsinstitut der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose (M.E.G.), die größte und führende Fachgesellschaft für wissenschaftlich anerkannte Hypnose und Hypnotherapie in der Bundesrepublik.

Im Curriculum >Klinische Hypnose< der M.E.G. werden Theorie und Praxis der modernen Hypnotherapie nach Milton H. Erickson vermittelt. Dieses Zusatzverfahren, seit 2006 wissenschaftlich anerkannt, lässt sich mit vielen Therapierichtungen kombinieren. Im Rahmen einer hypnotherapeutischen Trance wird die menschliche Fähigkeit, die Aufmerksamkeit nach innen zu richten und sich dadurch auch von belastenden Momenten wirksam zu distanzieren, für die therapeutische Arbeit genutzt. Der Zugang zu inneren (bewussten wie unbewussten) Prozessen wird erleichtert und der Klient in die Lage versetzt, (eigenständig) an verloren geglaubtes Ressourcen anzuknüpfen und diese für die individuelle Zielerreichung nutzbar zu machen.

Das Curriculum richtet sich an psychotherapeutisch ausgebildete Kolleginnen und Kollegen, die in entsprechenden Bereichen tätig sind und deren abgeschlossen Studium prinzipiell zur Approbation als Psychologische/r Psychotherapeut/in, Kinder und JugendlichenpsychotherapeutIn oder als Arzt/ Ärztin befähigt. Studierende der vorgenannten Fachrichtungen sprechen uns bitte an.

Zusammensetzung des Curriculums:

    • 8 B-Grundlagenseminare
    • 4 C-Anwendungsseminare und
  • mindestens 50 Supervisionseinheiten (à 45 Min.)

Jedes Seminar ist in sich abgeschlossen und kann einzeln gebucht werden. Das Curriculum >Klinische Hypnose< ist bundeseinheitlich unter den Ausbildungsinstituten der M.E.G. in Deutschland (Göttingen-Hannover, Berlin, Leipzig, Hamburg, Bielefeld, Gelsenkirchen, Bonn, Frankfurt/Main, Heidelberg, Krefeld, Nürnberg/Fürth, Tübingen, Saarbrücken, Rottweil und München) abgestimmt, sodass einzelne Seminare auch an anderen Orten wahrgenommen werden können.

Inhalte der acht Grundlagenseminare (B- Seminare)

B1 Einführung in die Klinische Hypnose/Hypnotherapie

Grundanschauungen und anthropologischen Prämissen Ericksons; verschiedene Formen der Utilisation (z.B. der Werte und des Weltbildes des Klienten); Veränderung durch Vorstellung und Suggestion; einfache Tranceinduktionen; Trancephänomene; Indikationen und Kontraindikationen, Anwendungsbeispiele.

B2 Rapport: verbale und nonverbale Kommunikation

Kooperativer Ansatz und individualisiertes Vorgehen; Gestaltung der therapeutischen Beziehung durch ein Pacing und Leading; Nutzung verbaler und nonverbaler Kommunikationsmöglichkeiten; Repräsentationssysteme, VAKOG; Assoziation von Ressourcen; Ziel- und Zukunftsorientierung; Techniken des Ankerns.

B3 Indirekte Kommunikation und Induktion

Sprache und Wirklichkeit; Formen direkter und indirekter Suggestionen, pragmatische Modellen der Untersuchung von Sprache (Meta Modell) und der Verwendung hypnotherapeutischer Sprachmuster (Miltonmodell); indirekte Tranceinduktionen, Zeitprogression.

B4 Nutzung von Trancephänomen I: Dissoziation und Assoziation

Methoden der Trancevertiefung; Teilearbeit; Kommunikation über ideomotorische Signale; Nutzung von Handlevitation und Fingersignalen; Utilisation und Transformation von Symptomen; postypnotische Suggesionen.

B5 Nutzung von Trancephänomenen II: Reorientierung in der Zeit

Altersregression und Lösungsprogression; Affektbrücke; Ressourcenorientierte Veränderung schwieriger Lebenserfahrungen; Unterstützung belasteter und bedürftiger Selbstanteile; Hypnotherapeutische Trauma-Bewältigung; Amnesie und Hypermnesie.

B6 Nutzung von Trancephänomenen III: Symbole und Rituale

Symbolisierungstechniken; Hypnotherapeutische Teilearbeit, Abgrenzung von anderen Teilekonzepten; Rituale und Klassische Induktionstechniken; strategische Aspekte: Konfusion; minimale strategische Veränderung; Utilisation von Problemtrancen; paradoxe Verschreibungen, Umdeutungen.

B7 Therapeutische Metaphern und Geschichten

Nutzung und Konstruktion von Anekdoten und Metaphern; Stellvertretertechnik; Klienten und Therapeutenmetaphern; Metaphern für psychosomatische und andere Symptome; Gestufte Metaphern; Kettenmetaphern.

B8 Integration und spezielle Anwendungen

Hypnotherapeutische Behandlungsplanung; Kombination von Hypnotherapie mit anderen Therapieformen; Klienten- und indikationsspezifische Anwendungen; Abschluss und Transferinterventionen.

Zu den vier Anwendungsseminaren (C-Seminare)

In allen oben erwähnten M.E.G.-Regionalstellen werden C Seminare angeboten, welche die Teilnehmer nach eigener Wahl belegen können. Ziel ist dabei, dass die Teilnehmer zum einen eigene Schwerpunkte belegen können, zum anderen aber auch, dass Praxiskenntnisse in unterschiedlichen Anwendungsbereichen erworben werden. Daher werden pro Themenschwerpunkt und/oder pro Seminarleiter maximal zwei C-Seminare für das Zertifikat akzeptiert. Das bedeutete z.B. auch, dass maximal zwei hypnotherapeutische Tagungen, z.B. die M.E.G. Jahrestagung in Bad Kissingen, anerkannt werden.

Einzelheiten zu den Teilnahmevoraussetzungen des Curriculums Klinische Hypnose

Erstens:

    1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom), das gemäß den aktuellen gesetzlichen Regelungen zu einer Approbationsausbildung als psychologischer Psychotherapeut oder Psychotherapeuten für Kinder und Jugendliche befähigt oder
    1. ein abgeschlossenes Studium der Humanmedizin oder
  1. ein gegenwärtig laufendes, fortgeschrittenen Studium der unter a) und b) erfassten Hochschulstudiengänge, wenn

a) ein nachweisbarer Schwerpunkt auf hypnotherapeutische Themen in der Abschlussarbeit gesetzt wird, oder

b) ein anderweitig ein bedeutsamer wissenschaftlicher, berufspolitischer oder berufspraktische Zusammenhang zur klinischen Hypnose vorliegt und vom Studenten schriftlich und für die M.E.G. Geschäftsstelle in München nachvollziehbar begründet wird.

Zweitens:

eine berufliche Tätigkeit im psychotherapeutischen oder paar- und familientherapeutischen Bereich. 

Für die Teilnahme am Curriculum erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung von den jeweiligen M.E.G. Regionalstellen. Das Abschlusszertifikat erhalten sie von der M.E.G. Geschäftsstelle in München gemäß den von allen M.E.G. Regionalstellen gemeinschaftlich geschlossenen Zertifikatbedingungen. Detaillierte Auskünfte dazu sind ggf. über die M.E.G. Geschäftsstelle München (www.meg-hypnose) einzuholen.

Start des neuen Curriculums „Klinische Hypnose“ im November 2019

8. bis 9. November 2019 – B1

Referenten: Dr. Franscesca Scarpinato-Hirt und Dr. med. Heinz-Wilhelm Gößling

17. bis 18. Januar 2020 – B2

Referent: Dr. phil. Dipl.Psych. Stefan Junker

6. bis 7. März 2020 – B3

Referent: Prof. Dr. Dirk Revenstorf

15. bis 16. Mai 2020 – B4

Referent: Dipl.Psych. Paul Janouch

19. bis 20. Juni 2020 – B5

Referent: Dipl. Psych. Ortwin Meiss

18. bis 19. September 2020 – B6

Referentin: Dipl. Psych. Silvia Meyer

13. bis 14. November 2020 – B7

Referentin: Dipl. Psych. Frauke Niehues

15. bis 16. Januar 2021 – B8

Referentin: Dipl.Psych. Maria Schnell

Die Seminarzeiten sind: Freitags von 14-21 Uhr und Samstags von 9-16 Uhr.

Alle aufgeführten B-Seminare finden in Göttingen statt und sind durch die Ärztekammer Niedersachen mit CME-Fortbildungspunkten zertifiziert. Das B1-Seminar am 8. – 9. November 2019 (Einführung in die Klinische Hypnose) wird als Weiterbildungsbaustein „Hypnose“ für in Weiterbildung „Psychiatrie und Psychotherapie“ befindliche Ärztinnen und Ärzte anerkannt.

C-Seminare: Termine und Referenten am MILTON ERICKSON INSTITUT Göttingen-Hannover

22.-23. November 2019 Dr. phil. Dipl.Psych. Stefan Junker : Hypnotherapie bei dissoziativen Symptomen

14. – 15. Februar 2020   Dipl. Psych. Ortwin Meiss:  Scham und Peinlichkeit

Schamgefühle und Gefühle der Peinlichkeit können Menschen extrem behindern und permanenten Stress auslösen. Sie stehen in Zusammenhang mit verschiedenen psychischen Störungen, wie Leistungs- und Präsentationsängsten, Phobien, Depressionen, sexuelen Störungen, und wirken als Auslöser für psychotische Reaktionen. Aus Angst beschämt zu werden, vermeiden viele Menschen Situationen, wo sie exponiert der Beobachtung anderer ausgesetzt sind und peinlich werden könnten, und bleiben so unter ihren Möglichkeiten. Schamgefühle treten aber nicht nur in öffentlichen Situationen auf, sie wirken auch im Verborgenen und können für den Betroffenen außerordentlich quälend sein. Psychoanalytische Theorien zu diesem Thema berücksichtigen zu wenig die sozialen Komponenten der Scham und liefern nur wenige konkrete Ansatzpunkte zur Therapie der Schamgefühle.
In diesem Workshop werden hypnotherapeutische und systemische Strategien und Methoden für die Arbeit mit Scham- und Peinlichkeitsgefühlen vorgestellt und demonstriert.

Inhalte werden u.a. sein:

• Biologische Grundlagen des Schamgefühls
• Scham und der Blick durch die Augen der anderen
• Soziale Ängste; Präsentations- und Leistungsprobleme
• Probleme mit Genuss durch Schamgefühle
• Verschiedene Schamabwehrstrategien
• Schwellenängste und Bindung an die soziale Gruppe
• Scham und Status / soziologische Dimensionen der Scham
• Ehre, Würde, Dregradierung und Ausgrenzugen
• Schamlosigkeit und Unverschämtheiten
• Coming-Ins und Coming-Outs
• Spezielle Übungen zur Überwindung von Scham- und Peinlichkeitsgefühlen
• Verteidigung der Intimgrenzen / Welchsel in den Angriffsmodus
• Die Arbeit mit inneren Mentoren und die Veränderung innerer Dementoren
• Umdeutungen und Nutzung veränderter Perspektiven über die Bildung neuer Zugehörigkeiten

Die Seminarzeiten für alle C-Seminare sind: Freitags von 14-21 Uhr und Samstags von 9-16 Uhr.

 

Zu den Kosten

Die Kosten für ein zweitägiges B-Seminar (16 Unterrichtsstunden) sind in der M.E.G. bundeseinheitlich geregelt und belaufen sich auf 290 €. Mitglieder der M.EG erhalten eine Reduzierung und zahlen 270 € statt 290 €. Diese Kostenregelung gilt auch für C-Seminare.

Hinweise und Informationen zum MEG-Curriculum „Klinische Hypnose“ und zu den Teilnahmevorraussetzungen als Download zum Ausdrucken: hier klicken